arztpraxis.com

10.08.2012   |   Patientenbetreuung

Informieren Sie Ihre Patienten vor Spaziergängen im Wald

Sie befallen Bäume und können auch für Spaziergänger gefährlich werden - die Eichenprozessionsspinner. Patienten, die mit den Haaren der Raupen in Kontakt gekommen sind, sind in Arztpraxen keine Seltenheit mehr.

Hautausschläge durch Raupenhaare

Die Brennhaare der Schmetterlings-Raupen können gefährlich für Menschen werden. Wenn diese mit den Haaren der Raupe in Berührung kommen, können Hautausschläge und schwere Allergien die Folge sein.

Grund für die schnelle Ausbreitung sind wahrscheinlich Klimaveränderungen.  Die Raupen häuten sich fünf Mal; nach dem zweiten Vorgang bilden sie giftige Härchen aus. Der Name der Tiere geht auf die Art zurück, wie die Raupen an ihre Nahrungsplätze wandern - in einer Prozession, die auf Eichenstämmen bis zu 20 Spuren hinterlässt. (dpa)

 


Diesen Artikel empfehlen:
© arztpraxis.com    |   entwickelt von: L.N. Schaffrath DigitalMedien GmbH