arztpraxis.com

31.07.2014   |   Praxisleitung, Patientenbetreuung, Patientenbetreuung, Praxismanagement

Für Ihr Team: Checkliste Patientenverabschiedung

„Der erste Eindruck zählt, der letzte Eindruck bleibt.“ Diese Marketingregel ist auch auf den Kontakt der Patienten mit Ihrer Praxis anwendbar. Dem Patientenempfang wird eine große Bedeutung beigemessen und deshalb besondere Beachtung geschenkt. Die Verabschiedung der Patienten steht dagegen kaum im Fokus der Überlegungen. Mit Hilfe dieser QM-Checkliste nutzen Sie das Verlassen der Praxis marketingwirksam:

  • Kein Patient verlässt die Praxis, ohne persönlich verabschiedet zu werden.
  • Lassen Sie Ihre Patienten nicht einfach so gehen, sondern schenken Sie ihnen die gleiche Aufmerksamkeit und Zuwendung wie beim Betreten der Praxis.
  • Verknüpfen Sie die Verabschiedung mit einer positiven Aussage. Beispiele: „Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen“ oder „Ich bin auch sehr froh, dass wir für Sie diesen früheren Termin freimachen konnten.“
  • Verbinden Sie auch Übergaben mit ein paar netten Worten.
  • Wenn Sie Ihren Patienten zum Abschied noch etwas mitgeben, einen Terminzettel oder ein Rezept, verknüpfen Sie auch diese Aktion mit einem positiven Satz: „Dann sehen wir uns in zwei Wochen wieder, wie schön!“ oder „Ich hoffe, damit sind Sie schnell wieder fit.“
  • Kleine Dienstleistungen wirken Wunder. Erinnern Sie Ihre Patienten z. B. an den mitgebrachten Schirm im Wartezimmer, bieten Sie bei eingeschränkt mobilen Patienten an, ein Taxi zu bestellen, oder öffnen Sie Rollstuhlfahrern die Aufzugtür.

 

 


Diesen Artikel empfehlen:
© arztpraxis.com    |   entwickelt von: L.N. Schaffrath DigitalMedien GmbH