arztpraxis.com

28.12.2013   |   Praxismanagement

Aus MFA EXKLUSIV: Termin vergessen - Praxen haben Anspruch auf Ausfallhonorar

Ärgerlich, wenn Patienten zum ver­einbarten Termin nicht erscheinen. Doch Arztpraxen haben in solchen Fällen Anspruch auf ein Ausfallhonorar. Allerdings nur, wenn die Patienten durch eigenes Verschulden, etwa durch schlichtes Vergessen des Termins, nicht erschienen sind.

Patienten ausführlich aufklären

Um den Diskussionsaufwand mit den Patienten so gering wie möglich zu halten, kommunizieren Sie das im Vorfeld deutlich. Erklären Sie, dass die Patienten kurze Wartezeiten wollen und dass das nur funktioniert, wenn sich alle an die vereinbarten Termine halten. Das werden Ihre Patienten verstehen. Lassen Sie sie anschließend unterschreiben, dass sie über das Ausfallhonorar informiert wurden.

Achtung: Wenn Sie ein vorgedrucktes Anmeldeformular einsetzen, unterliegt das den Regelungen für Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB). Und in den AGB muss die Position der Patienten ausreichend berücksichtigt werden. Das bedeutet: Sie müssten theoretisch in die AGB aufnehmen, dass Patienten nur dann zahlen müssen, wenn sie schuld daran sind, einen Termin verpasst zu haben – etwa, weil sie sich den Termin falsch im Kalender eingetragen haben.
Wenn Sie das aber in das Formular schreiben, werden Sie immer dieselben Ausreden hören, warum sie nicht selbst schuld sind: „Ich war krank, ich hatte einen Autounfall“ etc.

Daher: Lassen Sie diese Klausel lieber weg. Ihr Formular wird dann zwar nicht gerichtstauglich sein, aber für ein Honorar von 30 bis 50 Euro lohnt sich eine Klage ohnehin nicht. Dafür erhöht das Formular die Chance, dass Patienten ohne lange Diskussion bezahlen.

Tipp: Für aufwendige Behandlun­gen wie ambulante OPs sollten Sie ein zweites Formular bereithalten mit dem Zusatz, dass ein Ausfallhonorar fällig wird, „es sei denn, das Nichterscheinen ist unverschuldet“. Dann können Sie Ihre Forderungen auch vor Gericht durchsetzen.

Unser Service für Sie: Ein Muster für die Anmeldeformulierung können Sie unter www.Medizinische-Fachangestellte.de herunterladen. Weitere Infos dazu auf Seite 12.

 

Mehr Informationen zu MFA EXKLUSIV - DER BERATUNGSBRIEF FÜR ARZTHELFERINNEN UND MFA finden Sie hier.


Diesen Artikel empfehlen:
© arztpraxis.com    |   entwickelt von: L.N. Schaffrath DigitalMedien GmbH