arztpraxis.com

28.02.2017   |   Arzt News, Arzthelferin/MFA News

3,7 Milliarden Euro für Krankenhausbehandlungen in Sachsen

Die Kosten für Krankenhausbehandlungen in Sachsen steigen 2017 weiter an. Die gesetzlichen Krankenkassen stellen für das laufende Jahr rund 3,7 Milliarden Euro für stationäre Leistungen bereit. Dies entspricht einem Zuwachs von rund 75 Millionen Euro zu 2016. Das sieht die aktuelle Vereinbarung zwischen den Krankenkassen und der Krankenhausgesellschaft Sachsen über den Landesbasisfallwert für 2017 vor, wie der Verband der Ersatzkassen (VDEK) mitteilte. 2007 hatten die Ausgaben für stationäre Leistungen in Krankenhäusern noch bei 2,5 Milliarden Euro gelegen. Parallel nahm die Zahl der Behandlungen in dem Zeitraum um rund 19 Prozent zu. dpa


Diesen Artikel empfehlen:
© arztpraxis.com    |   entwickelt von: L.N. Schaffrath DigitalMedien GmbH