arztpraxis.com

21.07.2015   |   Arzthelferin/MFA News, Arzt News, Recht

Aus MFA Exklusiv ONLINE: Ab 2016 für AU und Krankengeld nur noch ein Formular

Wie die Kassenärztliche Bundesvereinigung mitteilte, wird es ab 2016 für Krankschreibungen nur noch ein Formular geben. Das bisherige Formular zum Bezug von Krankengeld entfällt. Darauf haben sich KBV und GKV-Spitzenverband geeinigt. Das Muster 17, der sogenannte Auszahlschein für Krankengeld, wird zum 1. Januar 2016 in das Muster 1, also die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung, integriert.

Was bedeutet das für Ihre Praxen?

Für Sie stellt das neue Verfahren eine Vereinfachung dar, denn die unterschiedlichen Auszahlscheine für Krankengeld, die bisher kassenindividuell gestaltet waren, fallen weg. Zudem reicht es künftig, ein Formular auszufüllen, wo derzeit noch 2, das Muster 1 und das Muster 17, benötigt werden.

Was ändert sich für Ihre Patienten?

Die Patienten erhalten zukünftig einen Durchschlag der Krankschreibung. Dieser enthält den Hinweis, dass für den Bezug von Krankengeld ein lückenloser Nachweis der Arbeitsunfähigkeit erforderlich ist. Denn in der Vergangenheit haben viele Patienten den Anspruch auf Krankengeld verloren, weil sie ihre Arbeitsunfähigkeit gegenüber ihrer Kasse nicht lückenlos nachgewiesen haben. Als Praxis sichern Sie sich durch diesen Hinweis nun gegen mögliche Schadensersatzansprüche der Patienten ab. 

Was ändert sich noch?

Die neue AU-Bescheinigung gilt künftig bereits ab dem Tag der Ausstellung und nicht mehr wie bisher erst ab dem Folgetag. Damit wurden die Änderungen des Versorgungsstärkungsgesetzes bereits berücksichtigt. (KBV)

Wollen Sie einmal monatlich mehr kostenlose Infos per Mail? Dann melden Sie sich hier bei unserem kostenlosen MFA-Onlinenewsletter an!


Diesen Artikel empfehlen:
© arztpraxis.com    |   entwickelt von: L.N. Schaffrath DigitalMedien GmbH