arztpraxis.com

29.12.2014   |   Arzt News, Medizinwissen

Beim Karpaltunnelsyndrom schlafen häufig die Hände ein

Fühlen sich der Teile der Hand immer wieder taub an oder kribbeln, kann dahinter das Karpaltunnelsyndrom stecken. Oft kommen noch Schmerzen hinzu, die in die Finger oder den ganzen Arm ausstrahlen. Der Karpaltunnel ist ein Kanal im Bereich der Handwurzel, durch den Sehnen und Nerven verlaufen. Schwillt das Gewebe im Karpaltunnel an, gerät der Nerv unter Druck und kann die Beschwerden auslösen. Darauf weist der Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG).

Bei leichten bis mittelstarken Beschwerden kann ein Karpaltunnelsyndrom zunächst mit einer Schiene behandelt werden. Sie verhindert, dass das Handgelenk abknickt und den Nerv reizt. Kortisonspritzen können die Beschwerden dagegen nur vorübergehend lindern. dpa


Diesen Artikel empfehlen:
© arztpraxis.com    |   entwickelt von: L.N. Schaffrath DigitalMedien GmbH