arztpraxis.com

29.03.2017   |   Qualitätsmanagement-, Qualitätsmanagement, Qualitätsmanagement

Hygiene: Die häufigsten Fehler

In der Hygiene sind zahlenmäßig die häufigsten Fehler zu finden, die Patienten und/oder Praxis-Mitarbeitern schaden können. Achten Sie aus diesem Grund besonders auf Fehler im Bereich Hygiene.

Häufige Hygienefehler in der Praxis und wie Sie diesen vorbeugen können:

Waschplatz: Im Behandlungszimmer gibt es weder Handwaschbecken noch Desinfektionsmittelspender, somit ist nach Behandlung keine Handwäsche und Händedesinfektion möglich.

Lösung: Stellen Sie ein Händedesinfektionsmittel zur Verfügung, somit wird eine erste Keimverschleppungaus dem Behandlungszimmer minimiert.

Pflanzen: Im Behandlungszimmer befinden sich Pflanzen.

Lösung: Entfernen Sie alle Pflanzen aus dem Behandlungszimmer, da in der Erde Sporen, Pilze und Bakterien vorhanden sind, die dem Patienten schaden können.

Lagerung: Im Behandlungszimmersind wenig geschlossene Lagermöglichkeiten vorhanden und die Schränke werden nicht geschlossen.

Lösung: Die offene Lagerung führt zu ungewollten Verschmutzungen oder Verunreinigung nicht verpackter Einmalartikel. Sorgen Sie deshalb für geschlossene Lagermöglichkeiten, etwa schließbare Schränke und Schubladen.

Stoffbezüge: Die Behandlungsliegen sind mit Stoff bezogen und können nach Patientenkontakt nicht wischdesinfiziert werden.

Lösung: Hier eignen sich Liegen mit einem Lederbezug, der mit einem Flächendesinfektionsmittel gereinigt werden kann. Legen Sie ein geeignetes großes Papiertuch als Schutz auf die Liege.

Vorhänge: In den Praxisräumen hängen als Sichtschutz Stoff-Vorhänge an den Fenstern.

Lösung: Ersetzen Sie sie durch glatte vertikale Lamellenvorhänge, denn diese können nassgereinigt und gewischt werden.

Spielzeug: Spielzeug wird nicht gereinigt.

Lösung: Haben Sie Spielzeug für Kinder, reinigen Sie dieses regelmäßig, um eine Keimverschleppung zu vermeiden. Alternativ bitten Sie Eltern, eigenes Spielzeug für ihre Kinder von zuhause mitzubringen.

Seife: Am Waschbecken liegt einehaushaltsübliche Seife (StückSeife).

Lösung: Ersetzen Sie das Stück Seife durch einen Spender mit desinfizierender, VAH (Verbund der angewandten Hygiene)-gelisteter Flüssig-Handseife, sodass eine keimarme Entnahme möglich ist. Dasselbe gilt für das Händedesinfektionsmittel.

Handtücher: Es werden Textilhandtücher verwendet.

Lösung: Textilhandtücher, die mehrfach nach dem Händewaschen zum Abtrocknen benutzt werden, können zur Verschleppungpathogener Keime beitragen. Daher ersetzen Sie sie durch Einmalpapierhandtücher.

Aufbereitung: Die Abläufe der Instrumentenaufbereitung sind nicht einheitlich geregelt und nicht alle Instrumente werden einwandfrei sauber.

Lösung: Erstellen Sie eindeutige Anweisungen, die die Aufbereitung klar regeln. Die einzelnen Arbeitsschritte der Aufbereitung (sachgerechte Vorbereitung, Reinigung, Desinfektion, Spülung, Trocknung, Pflege, Instandsetzung, Funktionsprüfung, Verpacken, Sterilisieren, Freigabe der Medizinprodukte) sind jeweils aufgeführt.


Diesen Artikel empfehlen:
© arztpraxis.com    |   entwickelt von: L.N. Schaffrath DigitalMedien GmbH