arztpraxis.com

21.02.2017   |   Arzt News, Arzthelferin/MFA News

Immer mehr Grippefälle - stark erhöhte Zahlen in Teilen Hessens

Hustenanfall in der Straßenbahn, Schüttelfrost beim Einkauf - neben allgemeinen Erkältungen ist auch die Grippe wieder auf dem Vormarsch. Nach Angaben der Arbeitsgemeinschaft Influenza des Robert-Koch-Instituts sind die Krankenzahlen vor allem im südlichen und östlichen Hessen deutlich bis stark erhöht. Im Praxisindex der Arbeitsgemeinschaft waren für die vierte Kalenderwoche in Hessen bereits 164 Fälle angezeigt - knapp 30 mehr als noch in der Vorwoche. An diesem Index sind bundesweit 700 Arztpraxen beteiligt, es handelt sich also nicht um absolute Zahlen der Krankheitsfälle.

Im Vergleich zu den Vorjahren ist die Zahl der Atemwegserkrankungen und Grippefälle gestiegen. Sollte die Ausbreitung dem Muster der Jahre 2015 und 2016 folgen, ist der Höhepunkt der Krankheitswelle allerdings noch nicht erreicht. In früheren Jahren wurden die meisten Erkrankungen in Hessen zwischen der siebten und zehnten Kalenderwoche festgestellt. dpa


Diesen Artikel empfehlen:
© arztpraxis.com    |   entwickelt von: L.N. Schaffrath DigitalMedien GmbH