arztpraxis.com

30.01.2014   |   Arzt News, Arzthelferin/MFA News

Medikamente vor Minustemperaturen schützen

Viele Medikamente müssen zwar kühl gelagert werden, vertragen aber keine Minustemperaturen. Wer in denWinterurlaub fährt, sollte halbfeste und flüssige Präparate dahernicht dauerhaft im Auto verstauen. "Die Qualität und Wirksamkeit von Arzneimitteln leidet unter Temperaturschwankungen", sagte ThomasBrückner vom Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie demdpa-Themendienst. Auch im Handschuhfach und im Kofferraum könne dieTemperatur unter null Grad fallen. Cremes, Ampullen und Flaschen drohen dann einzufrieren. Müssen Verbraucher ihre Medikamente immer bei sich tragen, sollten sie diese in Thermobehältern im Rucksack oder am Körpertransportieren. Tabletten und Dragees seien dagegen weniger empfindlich, da sie kaum Wasser enthalten, erklärt der Apotheker. dpa


Diesen Artikel empfehlen:
© arztpraxis.com    |   entwickelt von: L.N. Schaffrath DigitalMedien GmbH