arztpraxis.com

12.10.2014   |   Arzt News, Finanzen

Sachsen: Landarzt-Förderung könnte auf Fachärzte ausgeweitet werden

Angesichts des wachsenden Ärztemangels im ländlichen Raum überlegt das sächsische Sozialministerium, das bereits bestehende Förderprogramm für Allgemeinmediziner auf Fachärzte auszuweiten. Der Bedarf solle anhand eines Gutachtens des Zentralinstituts für Kassenärztliche Versorgung ermittelt werden, teilte das Ministerium mit. Die "Leipziger Volkszeitung" hatte über eine mögliche Erweiterung des Programms berichtet.

Vor allem bei Kinderärzten und Neurologen droht weiterer Mangel, da fast jeder vierte niedergelassene Arzt dieser Fachrichtung in Sachsen 60 Jahre oder älter ist und in den nächsten Jahren ausscheiden dürfte, wie erst kürzlich aus einer Antwort von Sozialministerin Christine Clauß (CDU) auf eine Landtagsanfrage hervorging.

Derzeit erhalten pro Studienjahr 20 Studenten für bis zu sechs Jahre Stipendien in Höhe von 1000 Euro monatlich, wenn sie sich verpflichten, nach dem Studium als Allgemeinmediziner im ländlichen Raum zu arbeiten. Bis 2021 hat der Freistaat dem Zeitungsbericht zufolge für diese Ausbildungshilfe 4,5 Millionen Euro vorgesehen. dpa


Diesen Artikel empfehlen:
© arztpraxis.com    |   entwickelt von: L.N. Schaffrath DigitalMedien GmbH