arztpraxis.com

23.08.2015   |   Arzt News, Arzthelferin/MFA News

Starke Muskeln schützen vor Schmerzen bei Arthrose

Von Verschleiß sind vor allem die Kniegelenke betroffen. Schätzungsweise jede siebte Frau zwischen 45 und 54 Jahren leidet dort an Arthrose, bei den 55- bis 64-Jährigen ist es schon jede fünfte. Gut trainierte Beinmuskeln, heißt es, sollen das Kniegelenk schützen. Amerikanische Forscher der Universität Iowa um Dr. Neil Segal wollten das genauer wissen. Sie maßen bei 2700 Personen zwischen 50 und 79 Jahren die Kraft des großen Streckmuskels an der Vorderseite des Oberschenkels (Quadrizeps). Nach 30 Monaten überprüften sie bei Teilnehmern ohne Arthrose die Abnutzung in den Knien. Außerdem verfolgten sie bei allen Teilnehmern, ob in diesem Zeitraum Schmerzen oder Steifheit der Gelenke zunahmen.

Das Ergebnis: Anders als erwartet hatte die Stärke der Oberschenkelmuskulatur keinen Einfluss auf den eigentlichen Gelenkverschleiß. Diejenigen mit einem kräftigeren Quadrizeps hatten jedoch auch bei Arthrose weniger Beschwerden. Bei Frauen war der Effekt besonders groß: Das Risiko, unter Schmerzen zu leiden, halbierte sich, wenn die Muskulatur besonders ausgeprägt war. Um sie zu stärken, empfiehlt Rehabilitationsmediziner Neil Segal Kniebeugen, aber nur korrekt ausgeführte. Gut geeignet sind folgende drei Übungen:

1. Langsam mit geradem Rücken von einem Stuhl aufstehen und sich wieder hinsetzen - möglichst ohne die Hände zu Hilfe zu nehmen.

2. Aufstehen wie vorher, aber beim Hinsetzen die Sitzfläche des Stuhls nur leicht berühren, ohne sich tatsächlich zu setzen.

3. Sich mit dem Rücken an die Wand gelehnt auf einen imaginären Stuhl setzen und die Position so lange wie möglich halten. Natürlich gibt es auch andere Wege, die betreffenden Beinmuskeln zu trainieren. Entscheidend ist, so Segal: "Die Menschen müssen etwas finden, was sie gern und kontinuierlich tun."


Diesen Artikel empfehlen:
© arztpraxis.com    |   entwickelt von: L.N. Schaffrath DigitalMedien GmbH