arztpraxis.com

30.09.2014   |   Arzthelferin/MFA News, Arzt News

Kindern nur ausnahmsweise Fruchtpüree aus dem Quetschbeutel geben

Fruchtpüree aus dem Quetschbeutel sind allenfalls auf Reisen ab und an eine sinnvolle Nahrung für Kinder. Darauf weist die Verbraucherzentrale Niedersachsen hin. Denn zum einen fördern sie anders als das Knabbern an Obststücken nicht die Kaumuskeln und damit auch nicht die Sprachentwicklung bei kleinen Kinder. Zum anderen können sie bei regelmäßigem Verzehr zu Karies führen, weil die empfindlichen Milchzähne dauernd vom fruchtzuckerhaltigen Brei umgeben sind, wenn ein Kind ständig daran nuckelt. Und schließlich sind sie deutlich teurer als ein Obstgläschen oder frisches Obst, wie eine Stichprobe der Verbraucherschützer ergab. dpa


Diesen Artikel empfehlen:
© arztpraxis.com    |   entwickelt von: L.N. Schaffrath DigitalMedien GmbH